Title
Direkt zum Seiteninhalt

Fähre Gauernitz – Kötitz Km 73,007

Fähren Siebeneichen - Kaditz
Fähre Gauernitz – Kötitz  Km 73,0

Bereits 1788 wird diese Fährstelle in einem Schreiben an den Hofrat Accise Amtmann von Solk erwähnt.
Bester Rath lieber getreuer,    Was bey
Uns der General Major Cammerherr und
außerordentlicher Gesandter am Königlich
Preußischen Hofe, Graf von Zinzendorf
und Pottendoms wegen der bey seinem
Ritterguthe Gauernitz zu gebrauchenden ei
genthümlichen Fähre angebracht und unter
thänigst gebten hat,ersehet ihr aus erergäng
lich angeschlossenen Memorial vom 22.
July itzigen Jahres.
       Bevor wir uns nun hierauf ent
schließen mögen, wollet Uns ihr, wie
Wir gnädigstbefehlen über Nothaus Ge
such und ob durch Gestattung einem dem
gleichen Fähre Unseren Gleits-Interesse


Quelle: H. St. A. DD 10057 Kreisamt Meißen              

nachgethan ergangen sind
solchen und den etwa sonst zu so
genannten Unterschleifen in diesen
Falle ergebenstauch unter welchen
Bedingungen und Einschränkungen den
Geuche statt gegeben werden können
nur masgebliches Gutachten mit
telst Gehorsamsten Bericht er
öffnen.   Davon geschehet unser Wille
Meinung       Datum Dresden am
25.Sept. 1788


Quelle: H. St. A. DD 10057 Kreisamt Meißen  


Die erste urkundliche Erwähnung der "Kötitzer Kahnfähre"  datiert aus dem Jahr 1661 erscheint in einem alten Kötzschenbrodaer Gerichtsbuches. Als Besitzer wird hier Gegina Hebelt genannt. Testamentarisch wurde die Fähre dann an Abraham Lehrknecht, einen Verwandten vererbt. Zeugnis ist davon auch der alte Schlussstein eines Torbogens (Naundorfer Str. 97) „ Abraham Lehrknecht 1771 Fährmann Käditz „,der noch heute, wenn auch etwas zugewuchert und nur wenigen bekannt, erhalten ist. Die Lehrknechts führten die Fähre noch bis zum Jahre 1829, bevor sie von Gotthelf Johann Thiele übernommen wurde. Diese Familie Thiele führte die Kötitzer Fähre dann über mehrere Generationen bis sie 1955 in den Besitz der Stadt Coswig überging. Kurt Thiele blieb Fährmann bis 1985. Die Bedeutung der Fähre und ihrer Besitzer lässt sich auch daran ermessen, dass dann auch  amtliche Siegel und das spätere Gemeindewappen von Kötitz stets die Fähre im Schilde trugen und die Fährleute meist auch dem Kötitzer Gemeinderat angehörten.
Neben mehreren Booten und Lastschiffen aller Art mit Muskel-, Dampf-, Gierseil- oder Motorantrieb wurde hier mit Beginn des 20. Jh. auch eine Prahmfähre (Wagenfähre) betrieben, die auch während der beiden großen Weltkriege funktioniert haben soll. Aus dieser Zeit stammt auch das Motorboot „Zeitgeist„ welches nach 80 Jahren noch immer, wenn auch ohne Motor, existiert und hinter dem heutigen alten Fährhaus liegt.
Quelle . Konzeption „Fähre Kötitz„ der FDP Ortsgruppe Coswig.
Nicht unbeachtet soll das liebevoll renovierte Fährhaus aus dem Jahre 1890 bleiben. Von den ehemals geschätzten über 80 etwa baugleichen Fährhäuschen entlang der Elbe sollen heute angeblich nur noch ganze drei existieren. Diese Häuschen wurden zu Kaisers Zeiten als Bahn- und Schrankenwärterhaus konzipiert. Am Bahnübergang Auerstraße in Coswig steht ein baugleiches Haus.



An Fährgefäßen waren folgende Fahrzeuge vorhanden :

Eigenttümer  Rat der Stadt Coswig
Vormals Alma Thiele Coswig

Motorfähre "Zeitgeist II"         Paß Nr. (11 M 71 - 26 alt) 4 M 31 - 107 neu
Eichbezeichnung                             E.Dn.570 v. 19.05.1947
Baujahr/Ort                                   1927 Krischwitz CZ
Bauart                                           Stahl m.runder Kimm u,Balkenkiel
Zugel.f.                                         38 Personen
Antriebsmasch.                              Junkers Diesel
Typ                                               2 Zyl. HK 65
Leistung                                         25 PS bei 1500 U/min.
zugel.f.                                          38 Personen

Motorschaluppe "Franz"
             Paß Nr. (11 M 71 - 27 alt) 4 M 31 - 108 neu
Eichbezeichnung                             E.Dn. 452 v. 07.08.1959
Baujahr/Ort                                   1938 Pöche Zehren
Bauart                                           Komposit m.Holzboden offen
Zugel.f.                                         33 Personen
Antriebsmasch.                             Junkers Diesel
Typ                                              2 Zyl. HK 65
Leistung                                       25 PS bei 1500 U/min.

Gierseilfähre "Coswig"                
Paß Nr. (11 M 81 - 89 alt) 15 M 31 - 66 neu
Eichbezeichnung                            E.Dn. 335 v. 16.11.1954
Baujahr/Ort                                   1929 Postelwitz
Bauart                                          Stahl offen
Zugel.f                                          80 Personen

Motorfähre "20. Jahrestag"     
Paß Nr. 15 M 21-186
Typ Scharfenberg
Baujahr/Ort                                  1968 in Laubegast Bau Nr. 146
Leistung                                       37,5 PSe
Zugel.f.                                        45 Personen


Bitte auf die Fotos klicken, um diese zu vergrößern


          

  

Die Kopie des Kaufvertrag für Heinrich Thiele von 1894


Sammlung K.Stein Dresden
Wagenfähre Kötitz um 1900

Foto:
Sammlung Museum Karrasburg Coswig


Motorfähre Kötitz um 1910

Foto:
Sammlung Museum Karrasburg Coswig


Wagenfähre Kötitz um 1930

Foto:
Sammlung Museum Karrasburg Coswig


Personenfähre Kötitz um 1965

Postkarte:
Sammlung K.Stein Dresden



Hilfe !!!!!!!!!

Ich suche einen Sponsor und Gleichgesinnte für eine sinnvolle Erhaltung  einer territorialen Legende

Das war die Motorfähre "Zeitgeist".


Foto: K.Stein Dresden 2008


Ist das nun schon ein Kunstwerk, oder?
Heute 10 Jahre später sollte dieses als Kunstwerk vieleicht auf dem Neumarkt aufgestellt werden.

Motorfähre Kötitz Januar 2008

Foto: K.Stein



Title
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.
Zurück zum Seiteninhalt