Title
Direkt zum Seiteninhalt
Fähren Dommitzsch - Riesa
Fährstelle Höfchen 1955


Quelle: Postkarte Sammlung K. Stein Dresden
Motorschiff "Höfchen"

Techn. Daten:

Eigentümer Rudolf Schmidt Kriebstein
Baujahr u. Ort waren unbekannt
Tragfähigkeit 25 t  50 PS  zugel.Personenzahl 164
Länge 19,40 m Breite 3,50 m

Im Mai 1943 kam dieses Fahrzeug zur Org. Todt
für den Donau-Schwarzmeereinsatz und erhielt die
Bezeichnung OT 08

Eines dieser Fahrzeuge hier rechts war das Motorschiff
"Höfchen", aber welches ?
Das Fahrgastschiff "Höfchen" ex "Libelle" 1935.

Im Hintergrund das Fahrgastschiff "Falke".

Das Fahrzeug wurde 1927 bei Kelling in Berlin/Erkner für
eine Berliner Firma gebaut, und erhielt den Namen "Libelle".
1939 kam das Fahrzeug zu Joh. Braunstedter nach Bernburg.
Im August 1943 kaufte Otto Kontny in Grimma dieses Fahrzeug
für Fahrten unterhalb der Gattersburg.
1950 wurde das Fahrzeug auf 15,5 m verlängert.
Im Januar 1951 wechselte wieder einmal der Besitzer.
Neuer Eigentümer war der Motorbootsbetrieb Talsperre
Kriebstein.
Ab Januar 1953 erhielt das Fahrzeug den Namen "Höfchen"
der Besitzer war nun der Rat des Kreises Hainichen.
Ab Januar 1958 wurden die Techn.Daten wie folgt verändert:
Tragf. 9,6 t  Leist. 50 PS  
Ab Januar 1969 war der Besitzer Naherholung Talsperre Kriebstein.
Ab Oktober 1983 kam das Fahrzeug auf den Muldestausee bei Schlaitz
und erhielt den Namen "Muldeperle". Wurde jedoch nicht in
Fahrt gebracht und 1984 abgebrochen.

Techn Daten:
12 t Tragfähigkeit  zugelassen f. 80 Personen
12,42 m Länge 3,15 m Breite 0,80 m Tiefgang.
Der Antrieb erfolgte mit einem 25 PS Junkers 2 NZD 9/12
2 Takt 2 Zylinder Gegenkolben Motor.
Hersteller war die Firma Kaspar in Glashütte/Sa.



Quelle: Postkarte Sammlung K. Stein Dresden
Der Revisionsbericht für das Fahrzeug "Höfchen"
vom 31.Juni 1981 zeigt, daß es auch nach 53 Jahren
seinen Dienst erfolgreich durchführen kann.

Techn Daten Fahrgastmotorboot "Höfchen":
Eigentümer: Otto Kontny Grimma

Paß Nr. 3 - 174
Baujahr u. Ort: 1938 Berlin
Länge 15,35 m Breite 2,99 m Tiefgang bel. 0,81 m
Tragfähigkeit 16,78 t oder 90 Personen
1958 erfolgte der Umbau auf einen Dieselmotor MAN.


Quelle: Revisionsbericht Sammlung K. Stein Dresden
Die Motorfähre "Höfchen" 2001 nach dem Stapellauf in Laubegast.


Foto: W. Quinger Dresden


Diese Seite befindet sich noch in Arbeit.
Title
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.
Zurück zum Seiteninhalt