Title
Direkt zum Seiteninhalt
Faehren von Topkowitz - Schönpriesen
Loďařský místo Techlovice Gebr. Schröder
Schiffbauplatz Techlovice Gebr. Schröder

Gründer dieses Schiffbauplatzes war der Schiffbaumeister Böhm

Eine dieser Zillen (nach Finowmaß 40 Meter lang, 4,60 Meter breit, 1,90 Meter hoch, mit 220 Tonnen Tragfähigkeit) kostete vor dem ersten Weltkrieg ca 6000 Kronen.
Diese Fahrzeuge machten ihre Reise im Herbst mit Kohle oder Obst ihre Reise bis unter Magdeburg, durch den Finowkanal nach berlin und weiter.
Am Zielort wurden die Fahrzeuge verkauft und kehrten selten wieder zurück.
Durch den Bau eiserner Kähne und durch das Nachlassen der Kohlefracht, verlor der Holzschiffbau immer mehr an Bedeutung. Somit blieb zuletzt nur noch der Obsttransport, der die Obstkähne zur wiederholten Befrachtung alljährlich zurückbrachte. In Deutschland waren diese Fahrzeuge nicht mehr abzusetzen.
Die Obstexporteure benutzen diese Fahrzeuge noch bis nach 1945. Einige erlebte ich selbst nach 1957 noch als Fahrzeuge beim Wasserbau.


Der Schiffbauplatz Techlovice war 1929 noch auf einer
Stromkarte von Erich Ahrend eingetragen.


Den Kartenausschnitt kann man zoomen.

Quelle: Erich Ahrend 1929
Der Schiffbauplatz von Amand und Max Schröder in Techlovice


Quelle: Postkarte Sammlung K. Stein Dresden
Title
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.
Zurück zum Seiteninhalt