Title
Direkt zum Seiteninhalt
Fähren Göhlis - Meissen
Grödel-Elsterwerdaer Floßkanal

Der Grödel-Elsterwerdaer Floßkanal: Verlauf von der Elbe in Grödel, durch Glaubitz, Wülknitz, Röderaue bis Gröditz und weiter in die Schwarze Elster bei Elsterwerda. Einzeldenkmale in Grödel der Kanalkopf (mit Brücke) sowie Steinbogenbrücken an einem Feldweg und der Floßkanal als Sachgesamtheitsteil – als Transportweg von Bau- und Brennholz nach Dresden von technikhistorischer und ortsgeschichtlicher Bedeutung.
Zwei einbogige Kopfsteinbrücken und Kanalkopf aus regelmäßigen grauen Granitquadern, mit Wangenmauern aus gleichem Material. Steinbogenbrücke: einbogige Brücke aus Naturstein, mit Schlussstein, teilweise verputzt, Brüstung Naturstein, verputzt.
Grödel der Kanalkopf (mit Brücke) sowie Steinbogenbrücken an einem Feldweg und der Floßkanal als Transportweg von Bau- und Brennholz nach Dresden von technikhistorischer und ortsgeschichtlicher Bedeutung.
Zwei einbogige Kopfsteinbrücken und Kanalkopf aus regelmäßigen grauen Granitquadern, mit Wangenmauern aus gleichem Material. Steinbogenbrücke: einbogige Brücke aus Naturstein, mit Schlussstein, teilweise verputzt, Brüstung Naturstein, verputzt.


Quelle: S. John, Elsterwerda "GNU Free Documentation License"
Grödel-Elsterwerdaer Floßkanal

Kanalkopf mit Brücke sowie Steinbogenbrücken – technikgeschichtlich und ortsgeschichtlich von Bedeutung. Eine weitere zum Kanal gehörende Steinbogenbrücke auf der Mitte zwischen dem Einlassbauwerk und der Staatsstraße (deshalb sogenannte Mittelbrücke), an einem Feldweg gelegen, wurde 2011/12 abgebrochen.

Quelle: S. John, Elsterwerda "GNU Free Documentation License"

Der Abbruch war gewiß aus Bundesdeutschen denkmalschützerischen Geschichtspunkten notwendig.

K. Stein Dresden
Grödel-Elsterwerdaer Floßkanal: Verlauf innerhalb der Gemeinde Wülknitz, OT Streumen

Verlauf des Grödel-Elsterwerdaer Floßkanals innerhalb der Gemeinde Glaubitz – technik- und ortsgeschichtliche Bedeutung als Transportweg von Bau- und Brennholz nach Dresden. Floßkanal und Eisenbahnbrücke über den Kanal als Einzeldenkmal. Brücke: ehemalige Unterführung des Kanals, einbogige Brücke aus Granitsteinen.


Quelle: S. John, Elsterwerda "GNU Free Documentation License"
Grödel-Elsterwerdaer Floßkanal: Verlauf innerhalb der Gemeinde Wülknitz, OT Streumen


Verlauf des Grödel-Elsterwerdaer Floßkanals innerhalb der Gemeinde Wülknitz, OT Streumen – als Transportweg von Bau- und Brennholz nach Dresden von technik- und ortsgeschichtlicher Bedeutung. Verlauf des Grödel-Elsterwerdaer Floßkanals innerhalb der Gemeinde Wülknitz.


Quelle: S. John, Elsterwerda "GNU Free Documentation License"
Grödel-Elsterwerdaer Floßkanal: Verlauf innerhalb der Gemeinde Wülknitz, OT Lichtensee

Verlauf des Grödel-Elsterwerdaer Floßkanals innerhalb der Gemeinde Wülknitz, OT Lichtensee – als Transportweg von Bau- und Brennholz nach Dresden von technik- und ortsgeschichtlicher Bedeutung. Schleuse Pulsen an der Gemeindegrenze Gröditz-Wülknitz (Lichtensee).


Quelle: S. John, Elsterwerda "GNU Free Documentation License"
Grödel-Elsterwerdaer Floßkanal: Verlauf innerhalb der Stadt Gröditz


Verlauf des Grödel-Elsterwerdaer Floßkanals innerhalb der Stadt Gröditz – technik- und ortsgeschichtliche Bedeutung als Transportweg von Bau- und Brennholz nach Dresden.
Zwei Abschnitte des Floßkanals, Kanal von Böschungen und Pappeln gesäumt, Kanal liegt auf der Gemarkung Gröditz und der Gemarkung Reppis. Schleuse in Gröditz.


Quelle: S. John, Elsterwerda "GNU Free Documentation License"
Grödel-Elsterwerdaer Floßkanal zwischen Elsterwerda und Prösen


Verlauf des Floßkanals innerhalb der Gemeinde Röderland in der Gemarkung Prösen, einschl. Schleuse in Prösen.
Der Grödel-Elsterwerdaer Floßkanal ist eine im 18. Jahrhundert angelegte Wasserstraße, die die Pulsnitz in Elsterwerda mit der Elbe bei Grödel verbindet.


Quelle: S. John, Elsterwerda "GNU Free Documentation License"
Grödel-Elsterwerdaer Floßkanal zwischen Elsterwerda und Prösen.
Ehem. Schleuse in Elsterwerda.


Im Südwesten der Stadt befindet sich der Grödel-Elsterwerdaer Floßkanal, der seit dem 18. Jahrhundert die dort entlang fließende Pulsnitz mit einem an der Elbe gelegenen Bassin im sächsischen Grödel verbindet. Ehem. Schleuse in Elsterwerda


Quelle: S. John, Elsterwerda GNU Free Documentation License"
Lastkähne an der Lehmgrube bei Wülknitz um 1910


Quelle: S. John, Elsterwerda "GNU Free Documentation License"
Schleuse Gröditz


Quelle: S. John, Elsterwerda "GNU Free Documentation License"
Schleuse Elsterwerda


Quelle: S. John, Elsterwerda "GNU Free Documentation License"
Schleuse Pulsen


Quelle: S. John, Elsterwerda "GNU Free Documentation License"
Das Geißlitzwehr im Bereich der Pulsener Schleuse


Quelle: S. John, Elsterwerda "GNU Free Documentation License"
Title
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.
Zurück zum Seiteninhalt