Title
Direkt zum Seiteninhalt
Fähren Dommitzsch - Riesa
Fähre Kriebstein Hafen


Ehemalige und die heutigen Fähren Kriebstein

Um Ihnen, den Besuchern meiner Internetseite, die Betriebszeiten dieser Fähren und Fahrgastschiffe anzuzeigen habe ich den Betreiber (Zweckverband Kriebsteintalsperre ) am 16.04.2019 angeschrieben und darum gebeten unsere Seiten verlinken zu dürfen. Paßt zu diesem Land.
Leider noch lang anhaltendes Schweigen, warum eigentlich?






Hier wird noch gearbeitet.
Kriebstein 1923 noch ohne Wasser aber schon Baustelle.


Quelle: Postkarte Sammlung K. Stein Dresden
Das Platzvermessungsprotokoll des "Falke".

Bei einer zulässigen Personenzahl von 50 Personen dürfte
es sehr eng auf diesem Fahrzeug gewesen sein.
Hip Hop und ähnliche Bewegungen waren da nicht zu machen.
Eine solche Zulassung heute, nicht denkbar.


Quelle: Sammlung K. Stein Dresden


Der Hafen Kriebstein 1930 nun mit Wasser.
Hier das Fährboot "Falke".

Der Eigentümer war 1963 Rudolf Schmidt Kriebstein

Das Fährboot "Falke" wurde 1930 in Zehren auf der Werft
Pöche gebaut.
Länge    14.06 m  Breite 3,04 m   Seitenhöhe 0,99 m
mittl.Tiefgang 0,33 m  zulässige Personenzahl 50 Personen

Antrieb: Dieselmotor 2 NVD 14 Schönebeck  20 PS
           Baujahr 1958
Angaben lt. Rev.Bericht v. 16. Mai 1963


Quelle: Postkarte Sammlung K. Stein Dresden
Der Hafen Kriebstein 1937 schon voll im Betrieb.


Quelle: Postkarte Sammlung K. Stein Dresden
Auf dem Foto rechts das Fahrgstschiff "Wappenfels".


Es hatte eine Tragfähigkeit von 22,7t  20 PS
Länge 14,07 m 3,18 m Breite 0,83 m Tiefgang
1974 für 63 Personen zugelassen.
Gebaut bei Pöche in Zehren.

Eigentümer waren:

ab 1930 Alwin König Scharfenberg
ab 9/1969 Rat d. Kreises Hainichen


Nicht zu verwechseln mit dem Fahrzeug gleichen Namens
"Wappenfels" das Ältere Fahrzeug.

Das Fahrgastschiff "Wappenfels" wurde 1932  in Berlin-Stralau
für Rudolf Schmidt Kriebstein gebaut.

Tragfähigkeit 17 t.  25,5 PS zugelassen f.100 Personen
Länge 14,0 m  Breite 3,0 m  

Dieses Fahrzeug kam im Mai 1943 zur Org.Todt für
den Donau-Schwarzmeereinsatz. (OT.06)  
Mit den Namen "Kriebstein" hat es drei Fahrzeuge
auf der Talsperre gegeben.
1. Fahrgastmotorschiff "Kriebstein"
Von diesem Fahrzeug ist das Baujahr sowie die Bauwerft
nicht bekannt.

Besitzer war Rudolf Schmidt Talsperre Kriebstein
Ab Mai 1943 mußte das Fahrzeug der Org. Todt
für den Donau-Schwarzmeereinsatz übergeben werden. (OT 03)

Die Techn Daten lauten:
Tragfähigkeit: 17 t Leistung 50 PS  Zugel.Personen 100
Länge 14,0 m Breite 3,1 m Seitenhöhe 1,4 m  
Fahrgastschiff "Kriebstein"




Das Motorfahrgastschiff "Kriebstein".

wurde 1928 in Hohenwarte für Franz König in Scharfenberg
als Motorgüterschiff auf den Namen "Scharfenberg" gebaut.

Die Techn. Daten:
Tragfähigkeit 39,5 t  Leistung 110 PS
Im Januar 1948 ist Otto Alwig König Scharfenberg der Eigentümer.
Er läßt das Fahrzeug für den Betrieb auf der Talsperre Kriebstein
auf der Werft Pöche in Zehren zum Motorpersonenschiff
mit dem Namen "Kriebstein" umbauen.
Anfang 1970 wird als eigentümer der Rat des Kreises
Hainichen verzeichnet.
Im März 1979 wurde das Fahrzeug abgebrochen.

Title
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.
Zurück zum Seiteninhalt