Title
Direkt zum Seiteninhalt
Fähren Dommitzsch - Riesa
Fähre Lauenhain

Diese Fährstelle erlangte durch eine nahegelegene Mühle erst
seine Bedeutung. Wie bei vielen anderen Mühlen bewarb sich
auch dieser Müller um die Erteilung einer Fährgerechtigkeit.
Das Übersetzen erfolgte mit einem kleinen Kahn und mit Stacken,
später wurde ein Seil gespannt an dem man sich zur andern Seite
ziehen konnte.


Diese Seite befindet sich noch in Arbeit.


Dem Müller wurde bereits vor 1900 die Fährgerechtigkeit zu
Fähre erteilt. erteilt ¹.
Die Erlaubnis für eine Drahtseilfähre wurde ihm 1900 erteilt ².


Quelle: H. St. A. DD 10036 Fin.Archiv Loc. 40414 Rep. XV Gen. Nr. 306b ¹
           Amtshauptmannschaft Rochlitz Abt. XIX. B. Abschn.8 Nr. 17 ²

Die Werft Oelschläger in Berlin baute 1935 ein Fahrzeug mit
folgenden Techn. Daten bauen:

Registriert unter P-716
Tragfähigkeit 21,6 t 50 PS Länge 19,5 m Breite 3,60 m Tiefgang 1,11
im September 1950 erwarb Paul Rudolf Schmidt Kriebstein
dieses Fahrzeug und benannte es "Kriebstein".
im Juli 1974 war der Eigentümer VEB (K) Naherholung Talsperre Kriebstein.
Im Juni 1983 kaufte Otto Schröder Hoyerswerda dieses Fahrzeug und
benannte es "Neptun". Im Januar 1984 wurde es nach einem
Brand abgemeldet.



      
.
Die Motorfähre "Lauenhain" 2001 nach dem Stapellauf in Laubegast


Foto: W. Quinger Dresden
Title
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.
Zurück zum Seiteninhalt