Title
Direkt zum Seiteninhalt
Fähren Göhlis - Meissen

Fähre Zehren – Kleinzadel Km 89,8


Eine Fähre soll schon im Zadeler Erbbuch von 1554 genannt worden sein.
Das Gut
, an dem diese Gerechtigkeit hing, kaufte Hans v.Miltitz 1615 vom Kurfürsten.
1684 mußten für das Gut noch unentgeldlich Überfahrleistungen erbracht werden obwohl die Fähre vermutlich schon zum Fährhaus gehöhrte.
1689 und 1773 wurde je eine Geleitsunterschleife zur Anzeige gebracht.
Zum heutigen Verständnis .
Eine Geleitsunterschleife ist nichts anderes als die unbefugte Beförderung von Personen und Gegenständen, welche der genehmigten Fährgerechtigkeit nicht entsprachen.
Das heutige " Zuessenhaus " ( 2009 ) trug bereits 1818 diesen Namen.
Die Wagenfähre wurde 1832 eingestellt.
Jedoch 1854 kurzzeitig wieder aufgenommen.
Für diese Fähre mussten vom Fährmann jährlich 15 M als Verleihungsabgabe gezahlt werden.

                  
Quelle:


H
.St. A. Loc. 31628 Bl.208ff.
H
. St. A. Coll. Schmid.Kreisamt Meißen Vol XII.Nr.361
H
. St. A. Cop.1689  f. 177. -Loc. 39900. Rep.XV Nr. 34d.
H
. St. A. Loc. 31628 Bl. 51b. 208ff.
FM. K. II. Z.3. Bl.24ff.  40ff.

FM. D. 517. V. Bl.5. -


An Fährgefäßen waren folgende Fahrzeuge vorhanden:

Eigentümer Rat d. Gemeinde Zadel
ehem. R.Burkhardt

Motorschaluppe "Arno"           Paß Nr. (11 M 71 - 38 alt) 15 M 21 - 69 neu
Baujahr/Ort                                1929 Pöche Zehren mit einem 12 PS 2 Zyl. Magnet Benzinmotor
Länge d.Fahrz.                            13,70
Breite ü.alles                               2,72
Tragf.                                         2,92 t
Wasserverdr.                              6,9 t
Lezte Landrev.                            25.01.1957   1997 außer Dienst
Erhielt 1960 einen Klöckner Humbold Deutz Dieselmotor Baujahr 1944 Typ MAH 916

Gierseilwagenf.                        Paß Nr. (11M 81 - 22 alt) 15 M 21 - 160 neu
Eichbezeichnung                         (E.Dn.334 v.15.10.1954 alt)    E.Dn.680 v.18.02.64 neu
Baujahr/Ort                                1933 Pöche Zehren
Bauart                                        Komposit m. Holzboden
Zugel.f.                                      120 Personen  oder 29,8 t               
   
   
Motorschaluppe "Lachs"          
Paß Nr. (11 M 71 - 66 alt) 15 M 21 - 122 neu
Eichbezeichnung                          E.Dn. 471 D v.15.06.1959
Baujahr/Ort                                 1949 Postelwitz
Bauart                                        Komposit m.Holzboden
Zugel.f.                                      40 Personen
Antriebsmasch.                           1 Zyl.Junkers Diesel
Typ                                            1 HK 65
Leistung                                      10 PS bei 1200 U/min.
Das Fahrzeug war bis 1956 bei Walter Weser in Dresden im Einsatz
  
Motorschaluppe "Gertrud"
    Paß Nr. 11 M 71 - 39  15 M 21 -68 neu
Eichbezeichnung                          E.Dn. 43 v. 29.06.47
Baujahr                                      1942 Pöche Zehren
Bauart                                        Komposit offen
Zugel.f.                                      19 Personen
Antriebsmasch.                           2 Zyl. Benzinm.
Leistung                                     8 PS bei 1000U/min
     
                      
Eigentümer war Gertrud Berger der Pächter war Alwin König.






Die Motorschaluppe "Gudrun"


©Fotosammlung Rüdiger Paul
2014 an ABz Bernburg übergeben.

Der alte Fährprahm


©Fotosammlung Rüdiger Paul
2014 an ABz Bernburg übergeben.

Die jetzige Wagenfähre „Raue Furt„ wurde 1999 in Laubegast gebaut und hat 10,0 t Tragfähigkeit.

Auf dem Foto im Vordergrund die Motorfähre „Arno II„ ein typisches Fahrzeug der Werft Pöche in Zehren.
Leider ist nun auch dieser Fährstandort Geschichte.

Foto:
K.Stein Dresden 2007


Title
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.
Zurück zum Seiteninhalt