Title
Direkt zum Seiteninhalt
Fähren Cotta - Blasewitz
Wasserflughafen Dresden Johannstadt


Eine Wasserfluglinie Dresden Hamburg? ja die gab es einmal. Das Abfertigungsgebäude (siehe Pfeil 1) in Dresden gibt es noch.
Böse Zungen behaupten, man hätte für den Bau dieses Gebäudes keine 12 Jahre benötigt.
Am 10. August 1925 wurde diese Linie eröffnet.
Die beiden Flughäfen befanden sich in Dresden-Johannstat und in Altona-Neumühlen.
Die Strecke wurde täglich in beiden Richtungen mit einem Zwischenstopp in Magdeburg betrieben.
Die Flugzeit betrug einschließlich der Zwischenlandung 4 Stunden.
Im Einsatz befanden sich zwei Flugzeuge vom Typ Junker F 13 die bis zu vier Personen befördern konnten.
Bereits im Winter 1925/26 zeichnete sich eine gehörige Unrentabilität ab.
Im Januar 1926 wurde diese Linie von der Lufthansa übernommen, die diese Linie im Sommer 1926
durch eine Landfluglinie Dresden- Hamburg ersetzte.
Der Wasserflugplatz Dresden Johannstadt in einer Luftbildaufnahme.
Das Gebäude vor den Wohnhäusern war das Abfertigungsgebäude
und steht auch heute noch.
Der aufmerksame Betrachter erkennt auf dem Foto rechts vor dem Lastkahn
den Anleger der Johannstädter Fähre.
Die Fähre (Pfeil 2) wurde ab dem 01. Januar 1960 an den jetzigen Standort verlegt.


Quelle: Fotothek SLUB Dresden  

Junkers F 13 der Wasserfluglinie Dresden- Hamburg


Quelle: Sammlung K. Stein Dresden
Title
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.
Zurück zum Seiteninhalt