Title
Direkt zum Seiteninhalt
Fähren Göhlis - Meissen

Fähre Leutewitz – Nünchritz  Km 101,8


Auf ein Gesuch hin, erhielten 1713 zwei Einwohner die Konzession für eine Kahnfähre. Gegen einen Kanon von 1 Tlr. jährlich durften auch geleitbare Waren übergesetzt werden.
Die Konzession wurde jedoch 1714 wieder entzogen, weil die Verwaltung des Geleits nicht geordnet war.
1773 wurde erneut eine Fährgerechtigkeit gegen Zahlung einem Kanon von 4 Tlr. vergeben.
Gegen Zahlung von 100 Tlr. an den Fiskus und 4 Tlr.jährlichen Erbzins wurde die Fähre in eine Erbfähre ausgetan.
Es sollten kein "Vieh und keine Juden" übergesetzt werden.
Der Erbzins 18,50 M wurde noch 1931 gezahlt  
Johann Gottlieb Ermer war Erbpächter  und betrieb die Fähre bis 1960.


Quelle:
H
. St. A. Loc. 39898.  Rep. XV.  Hain  Nr. 11k.
H
. St. A. Loc. 39900   Rep. XV.  Hain  Nr. 34d.
H
. St. A. Loc. 39900   Rep. XV   Hain  Nr. 34c.
FM.  K. II. N. 1



An Fährgefäßen waren folgende Fahrzeuge vorhanden:

Eigentümer Rat d. Gemeinde Nünchritz
Vormals Willy Morgenstern


Motorschaluppe                          Paß Nr. (2 M 82 - 3 alt) 15 M 21 - 81 neu
Eichbezeichnung                             E.Dn. 312 v. 27.11.1952 alt
                                                              621 D v. 20.06.1962 neu
Baujahr/Ort                                   1928 Havelberg
Bauart                                           Komposit m.stähl.Boden
Zugel.f.                                         12 Personen

Motorfähre "Gerta"                   
Paß Nr. 11 M 71 - 36
Das Fahrzeug hatte einen Benzinmotor und befand sich 1952 noch im Bestand dieser Fähre

Handkahn
                                   ohne Paß
Eichbezeichnung                            E.Dn. 465 v. 11.05.1959
Baujahr/Ort                                   1959 Riesa
Bauart                                           Holz
Zugel.f.                                         1,82 t
  
Motorfähre "Nünchritz"              
Paß Nr. 15 M 21-86
Baujahr/Ort                                   1963 in Laubegast
Leistung                                        37,5 PSe
Zugel.                                           20 Personen
Ab 1988 war dieses Fahrzeug  in Strehla im Einsatz und erhielt auch den Namen "Strehla"
.









Fährschaluppe mit Segel

Postkarte Sammlung K. Stein Dresden




Fähre Leutewitz-Nünchritz 1983

Postkarte Sammlung K. Stein Dresden

Diese Schaluppen, oder Schluppen wie diese in Sachsen genannt wurden,
gab es noch am Anfang der 1970er Jahre.                     
Hier die  Schaluppe in Nünchritz ca.1983.

Postkarte Sammlung K.Stein Dresden

Title
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.
Zurück zum Seiteninhalt